• DER KRIEGER UND DIE KAISERIN © X Filme Creative Pool

  • Schwebebahnkulisse © Manfred Görgens

  • Dreharbeiten zu STERNSTUNDE IHRES LEBENS © Manfred Görgens

  • Historische Stadthalle © Wuppertal Marketing

  • Steinbruch Hahnenfurth © kopczynski.de

  • Dreharbeiten zu HILFE, ICH HAB MEINE LEHRERIN GESCHRUMPFT © Manfred Görgens

  • Wuppertal-Beyenburg © Manfred Görgens

  • KASIMIR UND KAROLINE © Wuppertaler Bühnen

  • Nordstadt Elberfeld © Wuppertal Marketing

  • Am Filmset von ZOEY © Claudia Scheer van Erp

Auf das Jahr 1902 datiert eine Bewegtbild-Aufnahme aus dem sogenannten "Kaiserwagen" der Schwebebahn: Sie ist das erste belegbare Filmdokument aus Wuppertal. Seitdem sind Szenen für annähernd 200 Produktionen zwischen den Stadtteilen Oberbarmen und Vohwinkel gedreht worden - fürs Kino und fürs Fernsehen, sowohl Spielfilme als auch Dokumentationen. Tom Tykwer, Wim Wenders, Benjamin Quabeck, Oliver Hirschbiegel, Til Schweiger, Theodoros Angelopoulos - um nur einige namhafte Regisseure aufzuzählen - haben in Wuppertal die Drehorte gefunden, die ihnen vorschwebten.

Die topografisch ungewöhnliche Großstadt bietet Filmemachern unverbrauchte Motive und spektakuläre Perspektiven: steile Straßenzüge, enge Gassen, endlose Treppen, großflächige Grünanlagen, Kleingewerbe, Betonwüsten, Industriegelände und idyllische Hinterhöfe. Zudem befinden sich über 100 filmaffine Unternehmen und Selbstständige in der Stadt, die eine breite professionelle Basis für Filmproduktionen vorhalten. Erleichtert wird die Arbeit überdies durch die zentrale Lage Wuppertals zwischen Rhein und Ruhr.

Kurzum: Die "Filmstadt Wuppertal" hat die Wandlung vom "Geheimtipp" zum populären Drehort längst vollzogen!

 

→ Dreharbeiten in Zeiten der Corona-Pandemie sind in Wuppertal derzeit unter folgenden Auflagen möglich: Download PDF ...